29. April 2015

Streifen-Tunika

Hallo ihr Lieben,

vor ziemlich vielen Monaten schon kaufte ich mir meine erste Ottobre, weil mir einige Schnitte darin gefielen. Bis zur Umsetzung eines davon hat es ja irgendwie ewig gedauert, aber nun habe ich es endlich geschafft und auch in diesem Bereich mal Erfahrung sammeln können. Die Anleitung fand ich schonmal um einiges einfacher verfasst als bei Burda und viel weniger kryptisch, das gefällt mir. Dafür sind die Schnittmusterbögen kleiner und irgendwie noch durcheinanderer. Irre, dass das noch geht. Jedenfalls sagte mir die Tunika sofort zu - in der Zeitschrift haben sie aber auch wirklich eine tolle Version davon abgebildet, den Stoff würde ich sofort kaufen. 



Meine Version gefällt mir allerdings auch ziemlich gut. Mit Jersey habe ich wirklich noch nicht viele Erfahrungen, ein bisschen Respekt hatte ich deshalb schon vor diesem Projekt. Das Zuschneiden war erstmal recht einfach, und nach den ersten Nähten war ich auch etwas beruhigter. Es dauert mit meiner Maschine zwar ewig, weil deren Elastikstiche ungefähr drölfzig Mal vor und zurück gehen, trotz volle Möhre aufs Pedal kommt man da nur langsam voran und schaut währenddessen fassungslos der rasant leer werdenden Garnrolle zu. Und sollte man sich mal vernähen - Pech gehabt, diese Nähte lassen sich nicht wieder auftrennen, es sei denn, man möchte den Stoff danach wegschmeißen. 


Ich summiere mal kurz: Wenig Jersey-Näh-Erfahrung + unauftrennbare Nähte + Stoff mit Streifen (ich Depp). Daher fallen dem geübten Auge einige Fehler auf: Die Streifen an den Falten vorne treffen nicht aufeinander, und hinten ist es auch etwas schief geworden. Ehrlich gesagt ist mir das aber (noch) egal, ich bin froh, dass ich alles hinbekommen habe. Gesteckt habe ich die Nähte übrigens alle ordentlich, leider ist der Stoff aber sehr dünn und schiebt sich ungleichmäßig unter der Maschine durch. Der gute Wille war also schon vorhanden. 


 Noch ein bisschen was zur Anleitung: Die war gut nachzuvollziehen, ich würde mal sagen, in Ordnung. Klar muss man ein bisschen mitdenken, aber das ist bei Zeitschriften nunmal so. Ich habe mich nach dem Messen für Größe 40 entschieden, an den Seiten aber nochmal ordentlich was weggenommen. Weil der schwarze Stoff nicht ganz so dehnbar ist, wäre es an den Ärmeln wohl zu eng geworden in 38, aber beim nächsten Mal versuche ich auf jeden Fall ne Nummer kleiner. Auch wenn ich dann nochmal alles abpausen muss ...
Ein bisschen verlängert habe ich die Tunika auch, weil ich sie auf jeden Fall als Kleid tragen können wollte. Das Beste ist: Sie hat Taschen! Taschen sind für meine Arbeit sehr, sehr praktisch. Und da ich kein Mensch bin, der seinen Kleiderschrank in "Arbeit" und "Freizeit" unterteilt, ist dies hier ein super Stück für jede Gelegenheit. Ich habe es auch schon ausgeführt und niemand hat gesehen, dass es selbst gemacht ist. Und ich fand es urgemütlich und trotzdem nicht schluffig.
Übrigens wirft es nicht immer so schäbige Falten, ich weiß auch nicht, wieso das auf allen Bildern so ist. Hat mir halt keiner gesagt ...


Das war mein Beitrag zum heutigen Me Made Mittwoch, ich gehe jetzt gleich mal schauen, was noch alles hergezeigt wird. 





Kommentare:

  1. Hallo Tüt,

    was für ein tolles Kleid/Tunika. ♥

    Das mit den verschobenen Streifen sieht man gar nicht so doll und für eins deiner ersten Jerseyprojekte ist es doch klasse geworden. :) Am besten finde ich ja auch, dass Taschen mit dabei sind. Ich liebe Taschen. ♥

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tüt !
    Die Tunika sieht richtig toll aus und steht dir ausgezeichnet. Sie scheint so ein richtiges Wohlfühlteilchen zu sein.
    Ich habe mir letztens auch eine Ottobre gekauft, weil mir einige Teile richtig gut gefallen haben, muss aber sagen ich bin an den Schnittmusterbögen verzweifelt. Hab gar nicht durchgesehen :-( naja da fehlt vielleicht doch die Erfahrung mit sowas als Nähanfänger.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
  3. Wieso ließen sich denn die Nähte nicht auftrennen? Das Kleid sieht auf jeden Fall sehr hübsch aus an dir! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der elastische Geradstich ist ein Dreifachstich und hat sich so in den Jersey gefressen, dass ich mit dem Nahtauftrenner auch immer Löcher in den Stoff mache. Habs diverse Male probiert, das ist also nicht erfunden :D Leider!

      Löschen
  4. Auch ein echt schicker Ottobre-Schnitt! Steht dir super! Ottobre wirds bei mir ab jetzt auch öfter geben, denke ich, bin mit meinem Erstlingswerk auch echt zufrieden :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schickes Kleid :-) Gefällt mir total, besonders die Taschen finde ich super und die Ärmellösung finde ich auch spannend. Da hast Du echt ein tolles Allroundkleid :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Ich finds toll, wie Du da ran gehst, auf diese Weise habe ich auch (ungefähr vor hundert!! Jahren) Nähen gelernt. Vor Jersey habe ich immer noch viel Respekt und fnde es schwierig zu nähen. Diese Elastikstiche der Nähmaschine benutze ich nicht mehr, die haben mich auch verrückt gemacht. Bei meiner Maschine kann man den "Nähdruck" verändern und den reduziere ich beim Jersey-nähen. Dann noch ein Tipp zu den Falten - bei Jersey nähen die Profis Futter rein, damit der Stoff besser rutscht. Ich hab mir mal aus Futterstoff einen Unterrock genäht. Ist überzeugend! Viel Spaß weiterhin beim Nähen. LG Agathe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Agathe, vielen Dank für deine Tipps!

      Löschen
  7. Ist doch insgesamt wunderbar geworden; mir gefällts.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Dein Kleid ist sehr hübsch geworden, das kannst Du immer anziehen! Ja, den Elastikstich kann man kaum auftrennen! Vielleicht kannst Du einen schmalen Zickzack-Stich nehmen, oder Du heftest vorher mit einem großen Geradstich?
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Wow, eine tolle Umsetzung des Schnittes. Bei Dir gefällt mir die Tunika noch besser als in der Zeitschrift - so schön frisch. Wirklich toll gelunge. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Kleid ! Steht Dir sehr gut.
    LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  11. Würde ich auch anziehen - ganz mein Geschmack!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde, das Kleid ist super geworden und steht dir total gut :)
    Schnitt und Muster sind auch ganz meins. Würde ich sofort so anziehen.
    Liebste Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  13. Das Kleid sieht toll aus!
    Ich habe den gleichen Schnitt für meine Mutter genäht. Fand es im Bereich der Taschen schon etwas kniffelig.
    Ja, es fällt wirklich groß aus - weil die Größe für meine Mutter nicht kannte, habe ich später noch mal in der Mitte jetweils eine Naht machen müssen. Ich habe es an mir probiert und bin wie Du super begeistert. Es ist wirklich ein schöner bequemer Schnitt. Ich mag Deine Kombi mit Schwarz und Streifen. Unser Gehirn lässt sich gut austricksen, daher ist das nicht so auffällig mit den Streifen ;) Mega Outfit! LG Anita

    AntwortenLöschen
  14. Sieht richtig toll aus!!! Dieser Schnitt steht auch noch auf meiner Liste :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?