25. November 2014

Herbst Jacken Sew Along # 4

Hallo ihr Lieben,

es ist soweit, das Finale findet auf Chrissys Blog statt. Schaut unbedingt mal dort vorbei, noch bis Sonntag werden sich dort unglaublich schöne Jacken und Mäntel einfinden, mein erster Rundumblick hat schon viele tolle Exemplare gesichtet. Im Dezember gibt es dann noch ein Finale der Herzen für all die, die mehr genäht/länger gebraucht/komplizierter gewerkt haben. 

Heute geht es um folgende Fragen:
Ich bin schon fertig und zeige voller Stolz mein Werk/Ich habe mehrere Jacken genäht und zeige die erste bzw. die Herbstvariante/Ich kämpfe noch mit den letzten Schritten/Hilfe, ich habe ein dickes Problem und brauche euren Rat


Ich gehöre in die erste Kategorie. Weil ich es mir nicht zu schwer machen wollte, habe ich eine eher dünne Jacke genäht, die ich leider nicht mehr tragen konnte, es ist einfach zu kalt. Aber im nächsten Jahr dann. 

 Mein Lieblingsfotograf geht und kommt im Dunkeln, sodass die Sache mit den Fotos schwierig ist. Am Wochenende war keine Zeit, mit allem nach draußen zu gehen (und kalt!), also haben wir es irgendwie drinnen probiert, ich habe dann mit Selbstauslöser auch noch mal ein paar versucht, aber so dolle ist es nicht. Entschuldigt das also.


Aber fangen wir mit den Fakten an. Genäht habe ich eine Jacke aus einer Burda. Während ich zu Anfang noch viel mit der Anleitung gearbeitet habe, lag sie quasi nur noch in der Ecke ab dem Zeitpunkt, an dem das Grundgerüst stand. Den Rest habe ich dann durch logisches Denken und Bastelei erfüllt, denn ein paar Änderungen habe ich ja vorgenommen.
Ich habe die Ärmel länger gemacht, die Jacke auch, aber das habe ich nachher locker wieder weggeschnitten. Außerdem habe ich mich gegen stumpfes links-auf-links-steppen und ausfransen entschieden und daher eine Menge Belege und Besätze selbst zurechtgefummelt. Im Nachhinein musste ich auch die Brustabnäher noch etwas anpassen und mehr abnähen, für weniger Brust.

Ich habe kein Futter verwendet, weil der Stoff quasi schon mit einem flutschigen Stoff auf der Innenseite ausgestattet ist. Gibt zwar schäbige Nähte, aber das stört mich im jetzigen Stadium meiner Nähkenntnisse nicht sehr. Mit der Passform bin ich sehr zufrieden, die Jacke sitzt figurnah, aber ein warmer Pulli passt drunter. Nur an den Schultern spannt es ein wenig, wenn man viel hin- und herfuchtelt. Aber das mache ich dann eben nicht. Die Schulterpolster habe ich übrigens weggelassen, was sagt ihr? Müssen die noch rein?

Außerdem habe ich sehr viel mehr Nähte abgesteppt, als laut Anleitung vorgesehen, zum Beispiel einmal rundum an Saum und Kanten (man sieht es schwach im Hintergrund) am Ärmel und auch an der Armkugel. Ich fand, dass es so einfach besser wirkt und sich setzt. Außerdem habe ich damit die Nahtzugabe besser fixieren können, höhö.

Die Jacke geht zu Hose und Rock, offen und geschlossen. Eigentlich gehören noch Taschen drauf, die habe ich dann aber weggelassen, weil ich so aufgesetzte nicht nutzen würde und Nahttaschen entfallen, da es keine Seitennaht gibt. Den Kragen oben, oder Revers heißt es glaube ich, überlege ich noch umzubügeln, damit es auch ohne Tuch ein bisschen nach was aussieht.

Die Knöpfe habe ich auf der Arbeit gefunden, das war nicht schwer, denn je nach Licht sieht der Stoff mehr grau oder mehr braun aus und die meisten Knöpfe beißen sich dann plötzlich.

Ihr könnt es raushören: Die Jacke gefällt mir und wird wohl auch angezogen werden. Ich muss da nochmal richtig ordentlich bügeln, vor allem die Brustabnäher machen im Moment noch was sie wollen. Für mein erstes Kleidungsstück mit Ärmeln finde ich das schon recht gelungen, auch, wenn ich da sehr gekämpft habe.

Das hier war ja auch mein erster Sew-Along, weshalb ich noch kurz meine Gedanken dazu mitteilen möchte: Es gefällt mir gut, in Gesellschaft zu nähen, andere kennenzulernen und deren Ergebnisse zu sehen. Man hat außerdem das gute Gefühl, sich Rat holen zu können. Allerdings bremse ich mich selbst durch die gestreuten Termine eher aus und schiebe das Nähen vor mir her, ungünstig. Beim nächsten Mal würde ich vermutlich einfach in meinem eigenen Tempo nähen (so weit wie ich komme, natürlich) und die Beiträge dann eben passend zu den Terminen online stellen, auch wenn das Stück vielleicht schon fertig ist. Das macht mehr Sinn, denke ich.





Kommentare:

  1. Toll geworden die Jacke. Da ich kein Freund von Schulterpolstern bin, kommt von mir ein klares Nein.
    Das Licht-Foto-Problem besteht hier bei mir auch (wie habe ich das nur letztes Jahr gemacht frage ich mich die ganze Zeit), aber du scheinst wenigstens gutes Licht im Haus zu haben, wenn ich mir meine Fotos anschaue, denke ich manchmal ich wohne in einer Höhle ;-)
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tüt,
    Deine Jacke ist klasse geworden. Der Stoff gefällt mir auch. Ich mag Schulterpolster auch nicht besonders gern, aber es gibt ja auch flache. Ich würde das einfach mal probieren. Nur mal auf einer Seite reinlegen und feststecken, damit Du den Unterschied siehst. Danach entscheidest Du.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Das hat doch mal super geklappt! :) SIeht schön aus deine Jacke :) Schulterpolster klingt zwar 80er aaaaber macht viel aus bei einer Jacke, schon wenn man nur ganz dünne nimmt! :) Kannst die ja einfach mal reinhalten oder feststecken und gucken wies aussieht :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist richtig schön geworden :-) Und dann traust Du Dich auch noch an Burdaschnitte... Meine Hochachtung, versteh die meistens nicht...Der Stoff gefällt mir sehr gut, vor allem kannst Du so die Jacke fast immer tragen, denn mit einem Mantel oder so könntest Du die Jacke auch anziehen, wenns kalt ist.
    Mit den Schulterpolstern würde ich ausprobieren. Aber meistens wirkt eine Jacke noch besser mit Schulterpolstern. Ich würde allerdings eher dünnere nehmen, die auch recht kurz sind. Denn Du willst ja keine zusätzliche Schulterbreite wie die Damen von Dallas und Denver, sonder einfach ein bisschen Form.
    Wenn Dir der Sew Along gefallen hat, machst Du dann auch beim Weihnachtskleid See Along mit?

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ich überlege auch schon, noch einen schlichten Rock zu machen aus dem Reststoff, dann kann es sogar als Kostüm funktionieren :D
      Für das Weihnachtskleid habe ich vermutlich einfach zu wenig Zeit, es ist viel zu regeln hier im Moment ;)

      Löschen

Und was sagst du dazu?