18. November 2014

Upcycling: Aus langem Schlafanzug mach kurz

Hallo ihr Lieben,

am heutigen Dienstag habe ich mal wieder etwas Genähtes zu zeigen. Nicht in dem Sinne, dass ich etwas völlig neues genäht habe, sondern eher im Sinne einer Veränderung. Leider habe ich kein Vorher-Bild zur Verfügung, deshalb müsst ihr nun eure Phantasie ein ganz bisschen anstrengen. Stellt euch einen Schlafanzug vor, der schon recht alt ist. Dementsprechen vor allem an den Beinen zu kurz, Hochwasseralarm. Außerdem fehlen zwei Knöpfe am Oberteil, die restlichen springen immer auf. Den einen Teil unseres Haushalts freut das sehr, den anderen nicht so. Weil er ja schließlich ein langer Schlafanzug ist, wird er doch im Winter getragen, und da möchte man vollständig bekleidet sein. Also, ich jedenfalls.

Deshalb habe ich mir das gute Stück vorgenommen und radikal verändert. Nämlich einen kurzen Schlafanzug draus gemacht. Ja, das habt ihr alle schon nach der Überschrift gewusst, aber ein bisschen Hintergrundwissen muss doch auch mal sein.


Schlechte Fotos weil wegen Fotograf der nur noch im Dunklen zuhause ist, bitte entschuldigen. Ich beschreibe euch noch kurz mein Vorgehen: An der Schlafanzughose habe ich die Beine abgeschnitten und dann aus einem der Beine zwei lange, etwas breitere Streifen zugeschnitten. Die habe ich zu Schrägband gebügelt und benutzt, um den Saum am Bein hübsch zu bekommen. Dabei habe ich sogar Falten gelegt und so. Schon war die Hose fertig. Beim Oberteil bin ich ähnlich verfahren: Ärmel ab, ordentlich umnähen, fertig. Dann habe ich noch alle Knöpfe abgetrennt, einen zusätzlichen am Schildchen gefunden und alle wieder ordentlich festgenäht. Jetzt sollte es geschlossen bleiben, und wenn nicht, ists auch nicht so dramatisch, weil ich ihn erst wieder im Sommer tragen werde.

Ich hätte das Teil bügeln können ... habe ich aber nicht, damit müsst ihr nun leider klarkommen. Ein bisschen mehr Alltagsgefühl hier, okay?
Für ein Teil, dass schon in meiner "Müllkiste" lag, ist doch noch ordentlich was herausgekommen, oder nicht? So wird er mich wohl ein paar weitere Jahre begleiten. 


Verlinkt beim Upcycling-Dienstag




Kommentare:

  1. Hut ab! Eine originelle Lösung für einen alten Schlafanzug. Ich finde ihn sehr gut gelungen und Du musst eine gute Vorstellungskraft haben, sonst hätte es nicht so geklappt :-)
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Wiiiie, du bügelst deinen Schlafanzug nicht?! Das macht ja den ganzen guten Eindruck, den ich durch deinen Hausfrauendiplomkommentar (was für ein Wort) hatte, wieder zunichte!!! ;-)

    Nee im Ernst, eine gute Idee. So einen Hochwasser-Schlafanzug habe ich auch. Natürlich ist das jetzt gerade jahreszeitentechnisch ganz ungünstig. Da ist mir eher danach, die kurzen Schlafanzüge zu verlängern, aber das ist wohl eher ein überflüssiges Projekt. ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aberaberaber, weißt du wie groß die Freude ist, wenn du nach Monaten deine Sommersachen auspackst und darin den "neuen" Schlafanzug findest und endlich anziehen kannst? :D So gehts mir ja immer mit meiner antizyklischen NÄherei und Strickerei.

      Löschen
    2. Pffff, wer bügelt denn bitteschön Schlafanzüge? Da haste ganz recht gehabt!
      Finde es aber witzig, dass du im Winter die Beine abschneidest, ich habe gerade erst die langen Sachen für nachts rausgesucht!
      Aber gut umgesetzt!
      Viele Grüße!

      Löschen
  3. "Den einen Teil unseres Haushalts freut das sehr, den anderen nicht so." Ahaha, der Knaller :D Jedenfalls ein nettes Projekt und ein feines Ergebnis! :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?