18. März 2018

Alle meine Socken

Hallo ihr Lieben!




Gestrickte Socken sind ja an und für sich unglaublich toll. Ein schönes Geschenk, warm an den Füßen, keine großartigen Passformprobleme. Schnell gestrickt. Waschmaschinengeeignet. Robust. Bunt, einfarbig, gemustert oder glatt gestrickt. Schon sehr variable Sachen. 
Aber für einen Blogpost ist so ein Paar Socken dann doch eher langweilig, habe ich immer das Gefühl. Deshalb sammele ich Socken, und blogge dann gleich über mehrere. Heute hat es sich ganz passend ergeben, dass eigentlich alle Arten von Socken die ich stricke in diesem Post vorgestellt werden. Praktisch, oder? 


Erst im letzten Jahr für mich entdeckt habe ich Sneakersocken. Denn anders als die ganzen Damen, die auch bei Minusgerade mit freien Knöcheln und Turnschuhen herumspazieren, trage ich Wollsocken, wenn es kalt ist. Und dann müssen die auch bitte ein wenig höher sein als so Sneakersocken, sonst erfüllen sie ihren Zweck nicht. So redete ich mir also ein, dass es keinen Sinn macht Sneakersocken zu stricken, auch wenn die Rose City Rollers mit ihrem Rollrand echt hübsch aussehen. Dann habe ich ein Paar gestrickt weil Katzen - was soll man da noch als Gegenargument bringen? - und sie auch tatsächlich häufig getragen, und zwar in der Übergangszeit, so April/Mai und September/Oktober. Wenn es schon frischer wird, aber noch nicht wirklich kalt, tragen sich die Socken echt gut. 


Das Garn für dieses Paar stammt aus einer meiner gebraucht gekauften Restekisten. Von der Haptik und Optik her gehe ich davon aus, dass es sich um Baumwollgarn handelt, was für kurze Söckchen natürlich nochmal sinnvoller ist, weil es nicht so sehr wärmt wie die üblichen Wollgarne. Bisher habe ich Baumwollgarne ja immer gemieden, irgendwie fand ich sie nicht so schön. Aber diese hier finde ich total super, die Farben sind genau meins und das krisselige weiße, was mich sonst stört, fügt sich hier wunderbar ein. 


Noch habe ich sie nicht getragen, weil es einfach zu kalt war. Aber bald ist es so weit, und ich freue mich, wenn sie aus den Turnschuhen schauen und mich glücklich machen. Sneakersocken für alle!


Zurück zu kalten Temperaturen und langen Socken. Da stricke ich eigentlich hauptsächlich zwei Varianten, weil ich lieber buntes Garn verstricke als Uni und dann mit Muster. Bei Garnresten, die ich komplett aufbrauchen möchte, oder bei geringeltem Garn, stricke ich Socken als Schlauch Toe Up und baue nachträglich eine Ferse ein, die sogenannte Afterthought Ferse. In diesem Fall also wegen der schönen Ringel, da wäre es doch unschön, wenn die sich über die Ferse in komisches Zeugs auflösen. 


Perfekt passend dazu fand ich die Reste von meinem Streifenpullover, nämlich Regia in dem schönen waldlichen Grün "Loden". So wirken die Socken nicht mehr ganz so blass und farblos und das mintgrün hat einen Spielpartner. 


Ich habe sogar beide Socken gleich gestrickt, was die Farben anging, und musste dafür zwar zwischendurch zwei Streifen abwickeln, aber was solls. Das Garn ist Knit Picks Felici und strickt sich echt toll, ein wunderbares Streifengarn. Schade, dass es hier bei uns kaum was vergleichbares gibt, denn Ringel stricken sich so wunderbar. Was mir auch aufgefallen ist: Die Garne von Knit Picks werden nicht immer alle gleich gewickelt. Ich habe beide Knäule von innen anfangen wollen, aber als ich mir das zweite geschnappt habe war die Reihenfolge genau andersherum. Also anstatt Mintgrün-Dunkelbraun-Hellbraun etc. in die andere Richtung verlaufend. Sehr verwirrend, aber zum Glück rechtzeitig gemerkt!


Auch diese Socken mag ich sehr - wie alle meine Socken. Da kann ich jegliche Farbexperimente wagen und herumprobieren, herrlich. 


A pro pos Farbexperimente. Darf ich euch diese Farbexplosion vorstellen? Einigen kommt die Socke vielleicht bekannt vor, ich habe sie nämlich hier schonmal im Rahmen den Sockenwunder-Tutorials gezeigt. Da war sie aber noch alleine, mittlerweile dank längerer Autofahrt aber komplettiert. 


In besagten Resten fanden sich gleich drei Knäulchen, die alle sehr quietschebunt waren und irgendwie harmonisch wirkten. Mit je einem schmalen Balken Regia Flanell, der Allzweckwaffe, dazwischen, sehen sie aus, als wären sie genau dafür konzipiert worden: Zusammen kunterbunte Socken zu ergeben. 


Das wäre dann auch die dritte Art von Socken, die ich stricke: Mit ganz normaler Ferse, in meinem Fall meistens eine Herzchenferse, einfach, weil ich die auswendig kann. Diese Socken sitzen an meinen Füßen besser als welche mit Afterthought Heel, deshalb präferiere ich sie.


Verrückt, wie die doch sehr unterschiedlichen Garne eine ganze Socke ergeben. Am Schaft erinnern mich die Farben total an Trainingsanzüge aus den 80ern. Die Ferse dann hauptsächlich orange und mint, hat was von Tiger am See. Und der Fuß ist ebenfalls fröhlich bunt, ein bisschen mehr 90er würde ich schätzen. Was für eine Kombination. 

Alle diese Socken sind übrigens mit dem Sockenwunder in der Stärke 2,5mm gestrickt, wie in dem schon erwähnten Tutorial erklärt. Fersen und Spitzen dann auf einem Nadelspiel, weil es einfacher ist. 

Und wie immer findet ihr alle Socken auch auf meiner Ravelry Projektseite.

Welches Paar gefällt euch am Besten? Habt ihr schonmal mit Baumwollgarn Socken gestrickt? Tragt ihr Sneakersocken aus Wolle?


Fröhliches Sockenstricken euch!

Julia




Kommentare:

  1. Ich finde alle schön. Sneakersocken will ich mir auch schon ewig mal stricken. Ist das auch eine Herzchenferse, die Du da gestrickt hast?
    Bisher hab ich nur einmal Sockenbaumwolle verstrickt, die war mir aber nicht besonders angenehm. Im Sommer doch zu warm.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane,
      ich glaube schon, dass es eine Herzchenferse ist. Vielleicht habe ich mir das aber auch falsch gemerkt :D
      Ich glaub für den Sommer sind Wollsocken einfach nix, egal ob mit Baumwolle oder nicht.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Julia,
    ich liebe es Ringelsocken zu stricken. Genau wegen dem "noch ein Ringel, dann gehts aber wirklich ab ins Bett" :-P
    Sneakersocken hab ich auch schon gestrickt. Mehr schlecht als recht, aber für die Turnhalle hats gereicht. Dort ists kühl und ich hab beim Turnen immer sofort kalte Füße. Die Bodenmatten machen aber Socken schnell kaputt und Socken stopfen müssen oder Fuß vom Schaft trennen und neu anstricken ist doof. Deshalb hab ich aus Resten Sneaker gestrickt, die man einfach wegwerfen darf, wenn sie sich auflösen.
    Viele Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      na da ist es doch echt praktisch, dass man selbst machen kann, oder? :)

      Löschen
  3. Sehr schön! Ich kann mich nicht entscheiden, welche mir am besten gefallen, sind alle toll! Vielleicht die Restesocken? Weil ich gerade im Restesockenflash bin? Wo kaufst Du denn Deine "gebrauchten Reste"?

    AntwortenLöschen
  4. Ha, die letzten Socken kenn ich - jetzt sind sie ja fertig, schön geworden!

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.