7. März 2018

Schwarzweiß karierte Bluse - Sewaholic Granville

Hallo ihr Lieben!

Noch schwelge ich ganz seelig in den Erinnerungen an mein erstes Nähwochenende. War das schön! Mal so viel Zeit am Stück fürs Nähen, mit ganz vielen Frauen die dasselbe Hobby teilen. Wirklich ein tolles Erlebnis, das ich gerne wiederholen würde. Leider sind die Plätze ja meistens schnell weg, dieses Jahr wird das wohl nichts mehr. 
Eigentlich müsste ich euch ja heute entsprechend eins der vier Teile zeigen, die bei Sewing by the Sea entstanden sind. Dort war es aber deutlich zu kalt um Fotos ohne Jacke zu machen - die Ostsee war zugefroren! - also präsentiere ich heute voller Stolz meine neue Lieblingsbluse. 


Schon ziemlich lange wollte ich genau so eine Bluse. Aus schwarz-weiß kariertem Stoff, nicht zu kleinkariert, nicht zu groß. Ich hätte nie gedacht, dass es so schwierig sein würde, den entsprechenden Stoff dazu zu finden. In den Geschäften vor Ort gab es nur die Standard Baumwolle, die von der Haptik jetzt nicht das ist, was ich gerne als Bluse trage. Sah ich online mal einen Stoff, der meiner Vorstellung entsprach, war er hauptsächlich aus Plastik, was ich sowohl vom Tragegefühl als auch der Moral her lieber meide. Als ich dann aber meine Weihnachtsbestellung tätigte, sprang mich dieser perfekte Baumwoll Flanell bei stoffe.de an. Leider ist er aktuell nicht mehr verfügbar, da haben wohl noch andere so gedacht wie ich und sich schnell was geholt. Er hat genau die richtige Festigkeit, ist von innen schön angeraut und damit super für eine langärmlige Bluse, nicht zu dünn, im Frühling und Herbst wunderbar zu tragen.



Vernäht habe ich das Schätzchen in meinem Standard-Blusenschnitt, dem Granville von Sewaholic. Das gibt es in meinem Schrank bisher einmal aus Chambray und einmal ohne Ärmel für den Sommer, beide Versionen werden gerne und häufig getragen. Ich liebe den abgerundeten Saum und die Teilungsnähte sowie die betonte Taille, das passt sehr gut zu meiner Figur. Ich fühle mich gut angezogen, aber nicht beengt. Und ein dickes Stück Kuchen passt auch ohne Probleme mit rein. 


Wie zuvor auch habe ich Größe 10 genäht und diese sowohl in den Ärmeln als auch im Körper um je 4cm verlängert. An den Armen ist das schon zuviel des Guten, hatte ich mir auch bei meiner letzten langärmligen Version notiert: "Nächstes Mal 2cm wieder rausnehmen". Dumm nur, dass ich nur bei der letzten Verion überhaupt geguckt habe, was meine Notizen waren, und diese Version keine Ärmel hatte. Also nochmal: Ärmel eigentlich kürzer! 
Übrigens: So toll ich den Stoff finde, nach dem Wäschen war ich ziemlich frustriert. Er hatte sich entweder durchs Waschen oder durchs Trocknen ziemlich verzogen. Wollte ich ein Teil am Fadenlauf orientiert auflegen, passten die Karos da hinten und vorne nicht, alles war schief. Eine ganz schöne Fummelei, alle Teile richtig zuzuschneiden. Ich habe einlagig gepuzzlet was das Zeug hält, irgendwann hat es dann geklappt. Am Wochenende habe ich gesehen, dass viele ihre Stoffe rundum versäubert hatten, vielleicht hilft das dagegen? Habt ihr eine Ahnung?


Ebenso habe ich denselben Fehler gemacht wie bei bisher jeder Bluse und am falschen Vorderteil das Stück abgeschnitten. Eine Seite wird mit angeschnittener Knopfleiste genäht, die andere bekommt eine eigene angenäht. Bei mir haben jetzt beide Seiten eine ganz eigene Knopfleiste, denn ich wollte die obere gerne mit schrägen Karos haben, und genau die hatte ich drangelassen, sodass es logischerweise gerade gewesen wär, also der Stoff selbst wäre nur umgeklappt worden. Alternativ hätte ich andersherum schließen müssen, also links auf rechts anstatt rechts auf links. Aber während den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, dass Frauenblusen sich immer rechts auf links schließen lassen, fällt es definitiv auf, wenn man es einmal falsch macht, das Knöpfen ist dann nämlich ungewohnt kompliziert. Fragt nicht, woher ich das weiß ... 
Jedenfalls habe ich nochmal eine zweite Knopfleiste im Fadenlauf für das unten liegende Vorderteil zugeschnitten. Macht nur ein bisschen mehr Aufwand, meine Freude über die schrägen Karos bleibt aber erhalten.


Auf die innere Passe habe ich wie immer mein Label aufgenäht. Der Kragen und Kragensteg sowie die innere Passe sind artig im Fadenlauf zugeschnitten, die äußere Passe habe ich aber auch schräg geschnitten, für die Optik. 
Brusttaschen sind im Schnitt enthalten, die hätte ich aber störend gefunden, wenn sie nicht genau ins Muster gepasst hätten. Und hätte ich sie so drauf gebastelt, dass sie sich unsichtbar einfügen ... hätten sie keinen Sinn. Denn niemand benutzt Brusttaschen, die sind nur Zierde. Also habe ich sie hier weggelassen. Bei unifarbenen Stoffen dagegen finde ich sie super. 


Ich hatte ein wenig die Befürchtung, dass die Abnäher stören, weil sie das Muster unterbrechen. Zum Glück liegen die aber so seitlich, dass es von vorne gar nicht wirklich sichtbar wird. Was ihr hier auch erkennen könnt: Unter den Armen pillt der Stoff schon. Wie schade! Ich werde da mit meinem Fusselrasierer gegen angehen, so schlimm ist es nicht, aber trübt die Freude über diesen vermeintlich perfekten Fund doch ein wenig. 


Der Ärmelschlitz, ein doch recht fummeliger Schritt, ist mir diesmal deutlich besser gelungen. Das "Häuschen" am oberen Ende, auf dem Bild rechts, ist ziemlich gerade, auch die Nähte nicht so krumpelig. 
Die Manschette habe ich dann von außen wieder im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Ihr merkt, das macht mir viel Freude.


Ich liebe ja das Blusen (und Hemden) nähen sowieso. All diese ordentlich versteckten Nähte, an den Maschetten, am Kragen, an der Passe, herrlich. Am besten natürlich das Sandwich, wenn man die Schulternähte an beiden Passen schließt und dazu Vorder- und Rückenteil so lustig dazwischen einrollt. Keine Ahnung warum, aber ich freue mich wie ein Kind wenn ich das dann auseinanderfummel und quasi eine Weste habe. 



Übrigens habe ich, wie immer, nicht direkt passende Knöpfe bestellt, obwohl ich ja schon wusste, was aus dem Stoff werden soll. Ich kann online irgendwie keine Knöpfe kaufen, ich weiß gar nicht, wieso. Irgendwie fehlt das anfassen können, die Größe kann ich nicht einschätzen, die genaue Farbe. Wobei schwarz ja doch relativ schwarz ist, bei Knöpfen. Vielleicht muss ich da mal mutiger werden, so hing die Bluse nämlich einige Tage ohne Knopflöcher und Knöpfe, bis ich es mal in die Stadt geschafft habe.  
Wenn ich mal ganz motiviert bin, trenne ich auch alle Knöpfe wieder heraus und versetze sie ein Stück, aktuell schaut nämlich die untere Knopfleiste ein wenig hervor, was mich ein klitzekleines bisschen stört.


Ich und meine Bluse, wir machen uns nun auf den Weg zum Me Made Mittwoch. Der findet ja jetzt nur noch monatlich statt, was ich sehr schade finde. Umso mehr bemühe ich mich dann, zum entsprechenden Datum etwas schönes vorzuzeigen. Für die Bilder heute habe ich mich ins Unterholz vor ein Parkdeck gestellt und mir alle Mühe gegeben, die seltsamen Blicke der vorbeigehenden Leute zu ignorieren. Die Szene war bestimmt nett anzusehen: Stativ, Kamera, Frau vor Wand, Jacke am Baum aufgehängt. Was man nicht alles tut für ein paar schicke Fotos :) 

Liebe Grüße
Julia

Kommentare:

  1. Hallo Julia,
    die Bluse ist ganz toll geworden, Du hast meine volle Bewunderung! Du hast Deine Näherei wieder so schön beschrieben. Und die Fotos sind auch perfekt.
    Das mit den Knöpfen kenne ich auch. Ich stöbere stundenlang im Internet nach Knöpfen, finde viele tolle und kaufe sie dann am Ende doch bei Karstadt. Knöpfe sind ja auch nicht gerade spottbillig, da will man ja sicher sein, dass sie auch wirklich passen.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane,
      danke für deine Bewunderung! :)
      Im Internet muss man dann ja auch noch Versandkosten bezahlen, nur für Knöpfe, das nervt dann ja auch ein bisschen. Schön, dass es mir mit den Knöpfen nicht alleine so geht!
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Die Bluse gefällt mir sehr gut. Das Muster fügt sich ganz toll mit dem Schnitt zusammen. Granville ist ja seit Anfang diesen Jahres mein heimlicher Blusenfavorit und sie steht dich auch. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola,
      noch ein Granville-Liebhaber! Ich geh gleich mal nach deinen Versionen stöbern :)

      Löschen
  3. Eine schöne Bluse hast du dir genäht! Großes Vichy-Karo in schwarz-weiß in schöner Qualität ist wirklich schwer zu finden und ich hoffe, dass du lange Spaß an deinem Teil hast. Das Versäubern bringt übrigens nichts gegen das Verziehen des Stoffes beim Waschen. Allerdings fusselt die Waschmaschine weniger ein.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bele, vielen Dank für die Information! Dann kann ich mir diesen Schritt ja sparen, meine Waschmaschine hat sich noch nie über Fussel beschwert :) Liebe Grüße

      Löschen
  4. Moin Julia,

    Deine Bluse ist sehr gelungen und der Entstehungsprozess gut beschrieben. Den Schnitt muss ich mal anschauen, der sieht sehr interessant aus.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      dankeschön! Der Schnitt lohnt sich wirklich, die Anleitung dazu ist gut und ich finde, er sitzt echt super.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Kompliment, was für ein tolles Teil - daran wirst du sicher lange Freude haben, weil es so vielseitig verwendbar ist. (Falls das mit demmPilling nicht zu arg wird.) Ich glaube, ich muss mich auch mal wieder an eine Hemdbluse herantrauen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,
      ja, schwarz und weiß geht ja doch immer und zu allem. Ich freue mich schon, die Bluse zu kombinieren. Das Pilling werde ich einfach fleißig wegrasieren, dann passt das schon.
      Mit einer guten Anleitung lässt sich so eine Hemdbluse gut bewältigen. Wenn du Hilfe brauchst, melde dich gerne.

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Alles sieht so zeitlos schön aus dass es wirklich schade wäre wenn der Stoff weiter pillt. Ich drück die Daumen dass der Fusselrasierer nicht allzuviel zu tun bekommt.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elke! Zum Glück gibt es dieses Teil, es macht ja doch schnell die Fusseln weg. Aber hoffentlich hast du Recht und ich brauche es nicht so oft.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Was für eine wunderschöne Bluse!!! Und das Muster hast Du PERFEKT umgesetzt, besser geht es wirklich nicht. Ich bin an dieser Stelle ein wenig neidisch denn das ist mit bisher noch nie gelungen...
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      vielen lieben Dank! :) Das macht mir große Freude, dass du neidisch bist. Klingt ein bisschen gemein, ist aber nicht so gemeint. Mach sie einfach nach die Bluse, dann hast du eine eigene und kannst andere neidisch machen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Wirklich sehr cool! Den Stoff hätte ich vermutlich auch direkt in den Warenkorb gepackt *g*
    Den Frust mit den garstigen verzogenen Karostoffen kenne ich nur zu gut. Mein Freund hat mittlerweile 4 Karoflanellhemden von mir, bei einem ist der Stoff richtig, richtig schief gewebt. Ob das an mangelnder Qualität oder etwas anderem liegt, weiß ich leider nicht.
    Und die Blicke von Passanten finde ich auch immer wieder witzig *g*
    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Svenja,
      ja ich bin immer noch froh über diesen Fund :)
      Karostoffe sind aber auch mies. Eigentlich helfen die Karos ja, den Fadenlauf ordentlich zu legen und man kann schön puzzlen, aber wenn es dann nicht sitzt ist es echt Quälerei.
      Liebe Grüße

      Löschen
  9. Die Bluse ist schön. Ein Basisstück, das du lange tragen kannst. Ich war erstmal stutzig, als ich las, dass Du die Ärmel verlängert hast, denn ich muss bei Grainville ganz viel kürzen - hattest Du ja dann auch. Für den Ärmelschlitz schaue ich gerne bei Ottobre nach, die haben da nun ganz gute bebilderte Anleitungen online.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      hier #teamaffenarme, ich muss immer Ärmel verlängern. Das mache ich schon aus Gewohnheit, aber du hast trotzdem Recht, dass bei Sewaholic 2cm ausreichen ist schon krass, meistens verlängere ich um die 8cm, also haben sie verhältnismäßig schon echt lange Ärmel.
      Den Ärmelschlitz kriege ich nach der Anleitung von Granville auch immer hin, aber es ist der eine Schritt, bei dem ich dann doch nochmal in die Anleitung gucken muss, der Rest geht schon ganz ohne. Danke trotzdem für den Tipp!

      Liebe Grüße

      Löschen
  10. So eine Bluse will ich auch haben! Das mit dem Karo gefällt mir richtig gut.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann auf in die Stoffsuche und nachmachen :) Ist gar nicht so schwer.
      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Ja, was die vorbeikommenden Passanten denken, will man manchmal gar nicht wissen. Ich suche mir jedenfalls auch immer Plätzchen mit Baum in der Nähe, wenn ich die Fotos selber machen muss.
    Wenn du nun Lust auf weitere Nähtreffen hast ist vielleicht die AnNäherung Süd noch was für dich? Die ist diesmal am letzten Septemberwochenende. Mich würde es jedenfalls sehr freuen, wenn du auch da wärest und wir uns mal kennenlernen. Auch wenn es jetzt schon voll sein sollte, es werden kurzfristig immer wieder Plätze frei weil jemand krank wird oder beruflich verhindert ist.
    Jetzt aber endlich zu deiner tollen Bluse: Ich habe den Schnitt schon sehr lange. Als ich ihn dann nähen wollte, hab ich erstmal nur negatives gelesen was die Passform angeht, da war ich dann erstmal demotiviert. aber es hat eh jeder eine andere Figur und was bei anderen nicht gut passt könnte ja für mich gerade ideal sein. Ich werde mich also definitiv noch an die Bluse setzen. Deine ist wirklich toll geworden. Schade, dass der Stoff doch nicht so perfekt ist. Aber wenn du nun weißt dass die Bluse für dich super ist, kannst du ja beim nächsten Mal in einen teureren Stoff investieren. Bei den Fummelsachen freue ich mich auch immer besonders doll, wenn ich die gut gemeistert habe. Das macht mir aber auch beim Nähen schon sehr viel Spaß.
    Viel Freude mit deiner Bluse.
    Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      auf Würzburg hätte ich auch echt Lust, aber soweit ich weiß, sind alle Plätze ausverkauft und es stehen schon 10 auf der Warteliste. Es macht wohl keinen Sinn, sich da noch anzustellen. Muss ich wohl bis nächstes Jahr warten :(
      Ich bin mit dem Schnitt wirklich sehr zufrieden. Durch die Abnäher und das geteilte Rückenteil lässt es sich bestimmt gut anpassen und auch zwischen verschiedenen Größen herumbasteln.
      Ich bin gespannt, wie du den Schnitt umsetzt!

      Liebe Grüße

      Löschen
  12. Bin gerade auf der Suche nach Blusenschnitten und so auf Deinen Post gestoßen, da ich zwei klassische Hemdstoffe aus Madrid mitgebracht habe. Ein sehr schöner Blusenschnitt und in dem s/w Karo toll umgesetzt! Jetzt schau ich mir noch Deine anderen Versionen an, aber eigentlich habe ich mich schon entschieden ... Herzlichen Dank für die Inspiration! Liebe Grüße, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Manuela, schön, dass ich mit Inspiration dienen konnte! :)

      Löschen
  13. Das ist eine sehr schöne Bluse. Ich mag Karos und die sitzt wirklich gut! Wenn du immer alles verlängern musst - wie groß bist du denn? Ich habe erst vor kurzem mit dem Klamottennähen angefangen und bin noch so ein bisschen auf der Suche nach Schnittmustern, bei denen ich möglichst wenig verlängern muss. Ich bin nämlich ca. 1,85m groß, da bleibt das wohl nicht aus, aber je weniger, desto besser. Und steht bei dem Schnittmuster dabei, auf welche Körpergröße das ausgelegt ist? Auf der Website von Sewaholic habe ich es nämlich nicht gefunden.
    Vielen Dank und viel Spaß beim Nähen!
    Rosinante

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosinante,
      Schnittmuster sind meistens, wie Kaufkleidung auch, in den Maßen genormt. Ich glaube die Durchschnittsgröße für eine Frau liegt etwa bei 170cm. Dementsprechend wirst du, wie ich auch, so ziemlich alles verlängern müssen ;) Es sei denn, deine Mehrgröße liegt allein in den Beinen oder allein im Oberkörper, dann natürlich nur das jeweils andere.
      Ich bin 1,80 groß und verlängere bei Oberteilen meistens zwischen 5 und 10 Zentimeter, vor allem aber die Ärmel.
      Ich glaube Schnittmuster extra für Große gibt es wenig, da fällt mir spontan nur das Shirt von Elle Puls ein, die hat da glaube ich sowas.
      Viel Erfolg wünsche ich dir jedenfalls!

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine Antwort! Das ist schön zu hören, wie groß du bist, ich habe deinen Blog ganz neu entdeckt und werde mal stöbern gehen. Da ist es natürlich total hilfreich zu lesen, was du so verändern musst bei deiner Größe!
      Bei ein oder zwei der Schnittmuster, die ich genäht habe, stand dabei, auf welche Körpergröße das ausgelegt ist (168cm war das glaube ich), da musste ich eine Ecke verlängern. Ich halte im Moment entweder gekaufte Kleidung dagegen, das funktioniert ganz gut, und beim letzten Kleidungsstück habe ich andere Schnittmusterteile dagegengehalten, von denen ich schon wusste, wie sie ausfallen. Ging gut, aber ich sammle noch Erfahrungen.
      Elle Puls hat sogar zwei oder drei Langgrößen-Schnitte, ich habe aber noch keinen ausprobiert. Dann scheint es da aber in der Szene wirklich noch nicht viel zu geben, oder? Das wäre mal was, wenn jemand ein Schnittmusterlabel für Langgrößen eröffnen würde! Für Plus-Size gibt es ja auch welche. Mal sehen, was sich tut!
      Viel Erfolg dir auch auf jeden Fall und ich freue mich auf's Stöbern!
      Viele Grüße von Rosinante

      Löschen
    3. Liebe Rosinante,
      kaufst du denn auch Kleidung speziell für große Frauen? Sonst sind die Stücke natürlich auch auf kleinere Körpergröße ausgelegt und beim Anhalten ans Schnittmuster siehst du gar nicht, was für dich vielleicht besser wäre. Ich habe gemerkt, dass ich gar kein wirkliches Gefühl dafür habe, wie lang ich meine Kleidung gerne hätte, vor allem Oberteile und Kleider, weil ich ja da immer eher mit kurzen Sachen rumgelaufen bin, so lange ich sie gekauft habe. Jetzt genieße ich es, sie extra lang machen zu dürfen :)
      Ein Label für Langgrößen wäre echt was. Andersherum ist Verlängern gar nicht so schwer und ich mache das mittlerweile schon automatisch, so wie vermutlich viele andere große nähende Menschen, ob das dann noch angenommen werden würde weiß ich gar nicht.

      Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Spaß beim Herumstöbern, sollten sich noch weitere Fragen ergeben, melde dich gerne!

      Löschen
    4. Bisher habe ich nur Oberteile genäht, da weiß ich ziemlich genau, wie lang die mindestens sein müssen. Gilt auch für gekaufte Kleidung, ich kaufe nur noch sehr selten langärmelige Oberteile in normalen Klamottenläden, ich kaufe entweder speziell für große Frauen oder Männerklamotten. T-Shirts gehen, da weiß ich mittlerweile, wo ich lange kriege. Ich hab, was Klamottenlängen angeht, ein Trauma aus meiner Teenagerzeit in den frühen 2000ern, deshalb leg ich großen Wert auf die Länge. Und dann funktioniert das mit dem Hinhalten ganz gut. Ich steh aber auch auf zu lang, vor allem bei Ärmeln. Witzig, wie man erst rausfinden muss, was man mag!
      Ich würde gerne mal was nähen, wo ich nur die Größe anpassen und nichts verlängern muss, aber nachdem alle großen Frauen ja woanders lang sind... Ich sehe da trotzdem eine Nische :-)
      Danke für dein Fragen-Beantworten-Angebot, da komme ich vielleicht drauf zurück!

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.