4. März 2018

Nähen für Frühchen

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte es hier ja schon ein paar Mal leicht eingestreut, ich habe eine neue Verwendung für Restwolle und -stoffe gefunden, und zwar in einer Gruppe, die für Frühchen und Sternchen näht, also Frühgeborene Babys sowie totgeborene. Für mich als sehr hilfsbereiten und sozialen Menschen eine perfekte Möglichkeit, meine Reste sinnvoll zu verarbeiten und auch noch eine Menge Freude dabei zu empfinden. Die Gruppe stellt einige Schnittmuster und Anleitungen zur Verfügung, und damit habe ich mich einfach mal ausgetobt. Alle hier gezeigten Sachen sind für Frühchen, da ich, um Versand einzusparen, erstmal für die Uniklinik hier vor Ort nähe und diese bisher nur Kleidung für Frühchen annehmen. 


Für die kleinen Menschlein ist es wichtig, dass die Sachen unkompliziert an- und ausgezogen werden können. Oberteile sind daher meist zum Wickeln, oder mit amerikanischem Ausschnitt. Genutzt werden Jerseystoffe. Strampler sind im besten Fall mit einer Öffnung im Schritt versehen - diese hier habe ich selbst darangebastelt. 


Natürlich sollte die Kleidung, wie die meiste Kinderkleidung, fröhlich und bunt sein. Weil es aber für alles einen Geschmack gibt, dachte ich, kann es nicht falsch sein meine eher schlichten Reste ein wenig zu kombinieren. Es sind keine eindeutigen Kinderstoffe, aber ich persönlich möchte meine Kinder später auch nicht unbedingt in Ponies und Bärchen einpacken, sondern lieber schöne Farben und universelle Muster nutzen. Glaube ich. Aber in der Gruppe gibt es so viele tolle Nähwerke, dass sich die ganz bunten Oberteile zum Beispiel bestimmt gut mit einer eher schlichten Hose kombinieren lassen. Hoffe ich jedenfalls!


Die kleinen Nähwerke sind super schnell fertig. Auf das Versäubern der Nahtzugabe habe ich ganz frech mal verzichtet, denn die sind dann definitiv rauher als unversäubert. Und Jersey neigt ja nicht so sehr dazu, auszufransen. 
Neben dem Nähen habe ich aber auch meine Sockenwollreste für absolut viel zu kleine Socken und Mützen genutzt. Ich kann jedes Mal kaum glauben, dass da ein Mensch reinpasst. Faszinierend! Andersherum erwärmt es mein Herz, dass so ein kleiner Mensch, der vermutlich keinen so weichen Start ins Leben hatte, wenigstens warm und weich eingepackt ist. 


Weil auf den Bildern die Größenverhältnisse schlecht zu sehen sind habe ich mal ein paar meiner Socken, die ich für Neugeborene stricke, neben ein Paar Frühchensocken gelegt. Auf dem Bild sieht es nicht so drastisch aus wie in Wirklichkeit, aber der Unterschied ist schon enorm. Das ist wie Socken in 38 stricken und danach in 45: man verliert völlig das Gefühl für Verhältnisse, aktuell kommen mir die normalen Babysocken riesig vor. 


Wenn ich nun, hoffentlich in euch auch das Bedürfnis geweckt habe euch ein bisschen zu engagieren: Habt keine Angst, ihr müsst gar nicht unbedingt nähen! Solche Gruppen freuen sich auch immer sehr über Stoff- und andere Materialspenden. Brautkleider werden zum Beispiel für Taufkleider genutzt, Geldspenden für Briefmarken um sowohl Material an Nähende als auch fertige Kleidung an die Krankenhäuser zu versenden. Wolle kann verarbeite werden, Füllwatte für kleine Spielzeuge genutzt. Schaut euch einfach mal bei Facebook und anderen Netzwerken nach Gruppen um, die euch ansprechen, wenn ihr euch einbringen möchtet. Es tut gut, und die Rückmeldung ist wirklich immer wunderbar zu lesen, sowohl von den Krankenhäusern als auch von Eltern, die froh sind, ihre Kinder von Anfang an schön anziehen zu können. 


Ein passendes Schlusswort fällt mir jetzt gar nicht ein. Ich hoffe, es wirkt hier nicht zu aufdringlich, natürlich dürft ihr die Sachen auch einfach nur schön wenden und nichts weiter mit der Information machen, die ich hier weitergebe. Aber wenn nur einer von euch als Reaktion darauf schaut, wie er/sie mithelfen kann, dann hat es sich schon gelohnt. Ich selbst bin von Svenja dazu motiviert worden, also quasi eine Kettenreaktion, hoffe ich. 





Kommentare:

  1. Hi! Toll, dass du das machst!
    Meine Schwester hat vor einiger Zeit ein Sternenkind geboren und eine Weile später ein Frühchen.
    Beide Male gab es keine bzw beim Frühchen nur sehr wenig passende Kleidung.
    Sie war so glücklich, als sie etwas passendes geschenkt bekam!
    Da ich bei facebook und Co. Nicht unterwegs bin, kenne ich diese Gruppen gar nicht, habe aber jetzt mal den Verein „Herzenssache“ angeschrieben, ob sie mich brauchen können.
    Kettenreaktion hat funktioniert ;-)
    Gruß Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina,
      ich freue mich sehr, dass du angesteckt wurdest! :) Und schön, dass du eine Gruppe gefunden hast, sie werden dich ganz bestimmt brauchen können. Sicherlich dauert es mit der Antwort etwas, da sowas in der Regel ehrenamtlich betrieben wird.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich habe es dir ja schon oft gesagt, aber auch nochmal hier :-)
    Ich finde es erstens bewunderswert, dass du keine Stoffe hortest und alle kleinen Reste noch sinnvoll verbrauchst.
    Und zweitens ist das echt eine tolle Idee, für die Frühchen und Sternenkinder zu nähen. Wenn ich nicht mit den Nähplänen, die ich so für mich und für Little C so hege, schon immer gnadenlos nicht hinterherkommen würde, würde ich ja überlegen, ob ich sowas nicht auch mache. Aber ich glaube, dann kann ich mal lieber geeignete Stoffreste zusammensuchen und dir schicken, dann entsteht auf jeden Fall was für die Frühchen.
    Die Kleidung sieht super aus, richtig schöne Sets!
    Welchen Schnitt hast du für die Wickeljacken verwendet?
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise,
      Stoffe zu spenden ist doch auch schon super. Jeder soll ja nur das machen, was ihn glücklich macht und was er schaffen kann :)
      Der Schnitt für die Wickeljacken ist aus der Gruppe, extra für die ganz kleinen.
      Ich glaube, sobald ich auch noch andere zu benähen habe als ich, habe ich bestimmt auch keine Zeit mehr ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.