18. Juli 2018

Luftiges Sommerset

Werbung für Stoffe und Schnitte, alles selbst gekauft, Meinung selbst gebildet. 

Hallo ihr Lieben!

Ich persönlich trage ja gerne auch mal was figurbetontes. Heißt in meinem Fall dann Taille betont, oder eine enge Jeans oder sowas in die Richtung. 
Allerdings nur, so lange die Temperaturen unter 25°C liegen. Bei allem darüber würde ich auch ein Zelt anziehen, hauptsache luftig und weit. 



Da ist es mir dann auch egal, wenn es vielleicht nicht "vorteilhaft" aussieht, denn das ist in dem Fall absolut nicht mein Ziel. Sowieso nicht weit oben auf der Prioritätenliste, aber manchmal macht man sich ja auch gerne schön und betont, was einem am eigenen Körper gefällt. Außer, es ist warm, wie schon gesagt. Wenn man dazu noch von der Arbeit aus einige Regeln einhalten muss, was die Kleidung angeht, heißt es kreativ zu werden. Zu kurze Hosen gehen zum Beispiel nicht, was ich persönlich aber sowieso nicht tun würde. Kleider und Röcke gehen nur mit Leggings oder Strumpfhose, was die Luftigkeit eindämmt und eher einen Hitzestau verursacht. Ich schwöre also im Sommer, vor allem für die Arbeit (da keine Klimaanlage aber reichlich Fenster), auf Viskose und lockere Schnitte. Tatsächlich wechsel ich eigentlich zwischen meiner beblätterten Flatterhose und dieser schlichten dunkelblauen hin und her. 


Der Schnitt "Lamise" von Pattydoo ist wirklich traumhaft, was den Komfort angeht. Ganz viel Platz, eigentlich berührt nur der Bund den Körper. Also, im Stehen, versteht sich. Taschen hat die Hose auch, wunderbar. Übrigens, bei meiner anderen Hose hat es mich etwas gestört, dass die Taschen manchmal nach hinten umklappten. Deshalb habe ich sie hier auf die Nahtzugabe festgesteppt, also von der Seitennaht vom Bein. Bei dieser Variante habe ich außerdem mal ein schmales Gummi am Bein eingezogen, damit die Hose dort unten nicht so weit ist. Gefällt mir genau so gut wie die offene Version und wird sicherlich wiederholt. 


Der Stoff ist gewebte Viskose von stoffe.de aus dem letzten Jahr, aktuell nicht mehr verfügbar. Viskose ist ein Material, das ich wirklich empfehlen kann. Habe ich sowohl einfarbig als auch gemustert schon häufig verarbeitet, und ich liebe das Gefühl auf der Haut. Bestellt hatte ich 1,3 Meter, wie meistens für Hosen, und das hat gut gepasst.
Natürlich waren bei der Hose einige Anpassungen nötig, damit sie zu mir passt: Größe 40 habe ich um 5cm am Bein verlängert, und bei dieser Version auch nochmal 2cm am Saum hinzugefügt für den Gummizug dort. Eigentlich nehme ich mir bei Viskose ja immer vor, französische Nähte zu machen, und dann vergesse ich das beim Zuschnitt wieder. Schade Schokolade.



Kommen wir zum Oberteil, dabei handelt es sich nämlich um ein Experiment. Beide Teile, die ich heute zeige, sind schon im letzten Sommer entstanden, aber Fotos habe ich vor Herbst nicht geschafft, und das ist ja auch irgendwie unpassend. Jedenfalls war im letzten Jahr der Musselin-Trend in vollem Gange, und da wollte ich natürlich auch mit machen und habe mir ein Top nach dem stark abgewandelten Schnitt Sorbetto genäht aus grauem, mit Dreiecken gemusterten Musselin.



Das war tatsächlich erstmal so semi erfolgreich. Musselin will ja lieber nicht gebügelt werden, für die Einfassung der Hals- und Armausschnitte war das aber natürlich nötig und, im Gegensatz zum restlichen, "freien" Stoff, durch die Nähte auch nicht mehr umkehrbar. Sonst knautscht sich ja alles in der Wäsche wieder zusammen, hier aber nicht. Somit war das Top einfach zu groß, die Schulter zu breit und irgendwie unförmig. 

Gerettet habe ich es stumpf, indem ich die Seitennähte nach oben hin unter dem Arm etwas verschmälert habe. So ist es tragbar, wenn auch nicht mein Lieblingsshirt. Aber immerhin: Luftig und sehr angenehm, der Musselin. Würde ich den Stoff nochmal verarbeiten, dann eher zu einem Tuch, einem Rock oder ähnlichen Teilen, die nicht so delikat sind und eher locker. 


In Kombination trage ich die beiden Stücke eher selten, obwohl das doch eigentlich ganz gut aussieht. Sollte ich öfter machen.

Welche Schnitte bevorzugt ihr im Sommer?


Happy sewing, 

Julia


Verlinkt mit Sewlala und Du für dich am Donnerstag.


Kommentare:

  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Mussselin auch beim Säumen so wenig wie möglich bügeln sollte und eher auf Stecken setzen sollte.
    Gut gehen da Babyhems: https://blog.colettehq.com/tutorials/how-to-sew-a-baby-hem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tip, das schaue ich mir mal an!

      Löschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele... Und ich mag Dein Ensemble. Das Top schaut absolut so gewollt und beabsichtigt aus. Luftiger Musselin, der nicht am Körper klebt und hier sogar noch eine gute Figur abgibt. Alles richtig gemacht.
    Die Hose schaut auch schön luftig aus, obwohl ich es selbst beinabwärts gern weit und luftig mag. Meine Figur passt leider nicht so zu solchen schlank auslaufenden Schnitten. Dein Ensemble lässt sich sicher auch perfekt bei über 25°C tragen. Musselin ist ja ein soooo toller Stoff!
    VLG Stef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stef,
      danke für deinen Kommentar!
      Die Hose ist eigentlich ja auch eher weit auslaufen, das habe ich ja selbst verändert. Von daher stehen alle Möglichkeiten offen.
      Danke für deinen Kommentar! Ja, die Sachen gehen auch bei 30 Grad noch ;)

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.