4. August 2018

Update No. 26

Werbung da Markennennung. Nichts von wem anders als mir bezahlt und gedacht. 


Hallo ihr Lieben!

Herzlich willkommen zum aktuellen Update, dem Format, in dem ich euch einen Zwischenstand von meinen Projekten liefere. Wie immer gilt, alles, was hier gezeigt wird, erhält noch einen ausgiebigen Beitrag. Normalerweise. Die ersten beiden Bilder werden aber erstmal die einzigen von meinem neuesten fertigen Objekt sein, denn es zählt eher in die Kategorie "Home" und ist zu einfach, um einen ganzen Beitrag zu füllen. 


Ich habe mir nämlich eine Picknickdecke genäht! Die Idee dazu entstand folgendermaßen: Eine liebe Freundin aus dem Studium besuchte mich in Münster und wir hatten ein Picknick geplant. Sie war super ausgerüstet: Picknickkorb mit Geschirr, Besteck und integrierter Kühltasche (!) und eben einer Picknickdecke. Von unten beschichtet, sodass sie bei jeder Wetterlage einsetzbar ist. Während wir uns also so dort fläzten, aßen und tranken, sinnierte ich, mir so etwas doch wohl auch selbst nähen zu können. Und, dass eine Picknickdecke, von einer Seite wasserdicht, für unseren immerfeuchten "Rasen" (eigentlich Wiese) ziemlich praktisch wäre. Na gut, in diesem Ausnahmesommer ist sogar unsere Grünfläche trocken (und die einzige, die noch grün ist im Umkreis!) aber normalerweise sorgt die ungünstige Kombination aus leicht abfallendem Gelände, hauptsächlich Moos und nur wenig Erde unter dem Grün, danach dann hauptsächlich Kies für Nässe, immer. Somit kann man da nicht sitzen. Jetzt aber schon, denn jetzt habe ich eine Decke! Haha!


Das war auch kein großes Hexenwerk und ist ganz frei Schnauze zusammengenäht worden. Ich habe ganz einfach je zwei Meter Wachstuch und Oberstoff sowie Watte bei Stoff und Stil bestellt. Dann alles aufeinandergelegt und Oberstoff und Watte so zurecht geschnitten, dass das Wachstuch rundum 3cm breiter war. Ich habe dann zunächst den Oberstoff auf der Watte festgesteckt und in regelmäßigen Abständen Linien aufgesteppt, damit alles gut zusammenhält. Dabei habe ich mich an der Musterung des Oberstoffes orientiert, so brauchte nichts abgemessen werden. Dann habe ich das Wachstuch zuunterst gelegt, also mit der rechten Seite auf den Boden, Watte+Oberstoff oben darauf und das Wachstuch an den Rändern zweimal umgeklappt. Aufgesteppt, fertig. Der letzte Schritt war knifflig, weil meine Nähfüße alle am Wachstuch hängen blieben und es Falten geworfen hat. Letztlich geholfen hat nur Backpapier mit einzunähen, auch Masking Tape funktionierte nicht. 
Den ganzen Spaß bei über 30°C Außentemperatur (und entsprechend etwa 25 in der Wohnung) zu machen, empfehle ich übrigens nicht. Nach zwei Reihen Absteppen musste ich pausieren, weil ich ja logischerweise die ganze Decke auf dem Schoß hatte und auch ziemlich viel manövrieren musste um alles unter die Nähmaschine zu bekommen. Das war echt schweißtreibend, hat sich aber gelohnt, sie ist so schön geworden!


Neu im Schrank



Wer mir auf Instagram folgt hat schon mitbekommen, dass bei mir ein Mangel an Sommerkleidern herrschte, zumindest für einen so überragenden Sommer wie den diesjährigen. Ich habe also alle anderen Nähpläne zunächst auf Eis gelegt (schön wärs, das Eis) und bin zum Stoffladen gefahren um diese Lücke zu füllen. Dank einem 20%igen Rabatt auf alle Stoffe bin ich gleich mit 4 Metern aufgeteilt auf drei Stoffe wieder herausgegangen, und die ersten beiden seht ihr hier verarbeitet. Das linke musste ich aus der Wäsche holen, das rechte hat die erste Wäsche schon hinter sich, woran man vielleicht ablesen kann, wie dringend benötigt sie waren. Ich liebe beide sehr und freue mich schon, sie euch genauer vorzustellen!


Auf den Nadeln


Hätte ich ein bisschen besser kalkuliert, hätte ich euch heute auch den fertigen Winterfell Cardigan präsentieren können. So ist mir aber das Unglück passiert, dass das Garn für die letzten 4cm vom Ärmel nicht mehr ausreichten und ich nachbestellen musste. Nun warte ich also sehnlichst auf das Knäul, damit der Cardigan fertig ist. Bis dahin werden Fäden vernäht und Knöpfe angebracht, um die Zeit sinnvoll zu füllen. Mein Handgelenk freut sich über die Pause, die beiden Ärmel habe ich in drei Tagen gestrickt auf dem Sockenwunder, das war vielleicht ein bisschen zu viel ... 


Unter der Nadel



Unter meiner Nadel befindet sich auf Grund der dazwischengeschobenen Sommerkleider noch immer das Kleid Madeline, welches ich im letzten Update schon vorgestellt habe. Es ist aber nicht mehr viel Arbeit nötig, lediglich das befestigen des Besatzes in der Taille und der Rocksaum müssen noch umgenäht werden, dann ist es fertig. Und kann erstmal in die hinterste Ecke vom Schrank, denn für eine doppelte Lage dicken schwarzen Jersey ist es aktuell echt zu warm. 
Das Pausieren hat meiner Motivation, an diesem Kleid weiterzunähen, übrigens überhaupt nicht gut getan. Bisher habe ich immer artig ein Teil nach dem anderen genäht, und das ist offenbar auch genau die richtige Vorgehensweise für mich. Sonst weiß ich nicht mehr, wo ich war, was noch getan werden muss und habe schlichtweg keine Lust mehr auf das "alte" Teil.


Nach dem Kleid kommt dann noch das Milchmädchen aus demselben Stoff, und danach ein Schwung Decken für die Frühchen, die sind nämlich auch schon zugeschnitten. 


Neuzugänge


Zwei der Stoffe aus meinem panischen Sommerkleidlochkauf sind ja schon verarbeitet, der rechte, gestreifte ist noch übrig. Aus dem werde ich wohl ein Kleid mit zumindest etwas Ärmel machen, weil ich es gerne auch im Herbst noch mit Strumpfhose und Cardigan tragen würde. 
Der linke Stoff ist eine schöne Viskose vom Restetisch, die in meine Tasche gefallen ist als ich Stoff für ein Sommerkleid für meine Mama gekauft habe. Noch weiß ich nicht, was er werden will, weil Viskose so schön sommerlich ist, die Farben aber auch super in den Herbst passen. Mal sehen, was mir dazu einfällt. Vielleicht mache ich auch ganz verrückt einfach einen Maxi-Rock daraus, mal sehen. 


Und, woran arbeitet ihr aktuell so?


Happy sewing, happy knitting, 

Julia





Kommentare:

  1. Deine Decke ist toll und die Farbe Deiner Strickjacke auch. Bin schon gespannt auf Tragefotos von Deinen Kleidern.
    Wahnsinn, was Du so alles handarbeitest in kurzer Zeit. Ich bin ja auch immer tätig, aber so produktiv bin ich denn doch nicht.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane,
      danke für deinen Kommentar! Die aktuelle Produktivität ist auf jeden Fall meinem Urlaub zuzuschreiben ;) Aber damit ist es bald auch vorbei.

      Löschen
  2. Ja, wahnsinnig produktiv bist du wirklich! Wundervoll sind alle Teile auf ihre Weise!

    Liebe Grüsse Augusta

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.