15. Oktober 2018

Stoffe und Schnitte - 2. Treffen Novembersewalong

[Werbung da Markennennung]


Hallo ihr Lieben,

beim heutigen zweiten Treffen des von der Küstensocke organisierten November-Sewalongs soll es um Stoffe und Schnitte gehen. Zum einen die Frage, was zuerst da ist, zum anderen unseren aktuellen Stand bei den Plänen. 

Bei mir gibt es interessanterweise keine Vorliebe. Manchmal habe ich einen Schnitt, den ich nähen will und kaufe dazu dann den passenden Stoff. Manchmal kaufe ich auch Stoff und weiß zwar, welches Kleidungsstück es wird, zum Beispiel eine Hose, aber noch nicht, welcher Schnitt. Meistens kaufe ich aber doch nach der ersten Variante ein, so bleibt auch kein Stoff liegen. Denn einfach nur Stoff kaufen, ohne zu wissen, was ich daraus nähen möchte, das kann ich nicht. In meinem kleinen Rolldings von Ikea (das, was jede in ihrer Nähecke hat) liegen aktuell sieben Stücke Stoff, die alle schon konkret verplant sind. Ich mag es so minimalistisch und übersichtlich, Material, das länger hier rumliegt, langweilt mich und setzt mich unter Druck.

Meine Pläne haben sich nach letzter Woche eigentlich nicht geändert. Aber diesmal gibt es deutlich mehr Fotos und ein paar konkretere Überlegungen. 


Das Stöffchen für die Latzhose ist mittlerweile gewaschen und wartet auf den Zuschnitt. Das sollte sich definitiv irgendwann im Laufe dieser Woche machen lassen. Ich hoffe sehr, dass dieses Reststück für die Hose reicht und ich nicht improvisieren muss. Wenn doch, dann kriege ich das auch noch irgendwie hin. Zum Material kann ich in diesem Fall nicht viel sagen, da vom Tauschtisch, und mit Brennproben bin ich auch nicht so versiert. 


Für die Basic Shirts gibt es ein paar Baumwoll- und Viskosejerseys zu verarbeiten. Oben auf ein roter, nicht ganz so schlabbriger Viskosejersey. Darunter feine dunkelblau-weiße Streifen und darunter ein viel zu kleines Stück Sommersweat. Meine Idee wäre, es mit einem einfarbigen Rest zu kombinieren und das Shirt zu teilen. Mal sehen, was mir dazu einfällt. Damit würde ich vermutlich anfangen, ist der Schnitt dann nämlich nicht so meins, habe ich nur Reste dafür hergegeben. Was besagten Schnitt angeht möchte ich mich mal mit der Shirtbox extralang von Ellepuls austoben. Noch muss geklebt und ausgeschnitten werden, aber dann könnte ich ohne extra zu verlängern direkt loslegen. Es gibt viele Ausschnittvarianten, Rollkragen, Rundhals, V-Ausschnitt und UBoot, also viele Möglichkeiten zu experimentieren. Hoffentlich kann dies mein Basic Schnitt werden und die Shirt Produktion beginnen. 


Auch über einen eventuellen Cardigan hatte ich noch gesprochen. Das ist der Stoff, ein dicker Sweat mit weißen kleinen Stippen, schön kuschelig. Da bin ich mir, was den Schnitt angeht, noch sehr unsicher. Hier zuhause habe ich den Picea Cardigan von Fabelwald, der mir ganz gut gefällt. Den Cardigan JOne von Prülla finde ich auch super interessant, fraglich nur, ob der besondere Kragen bei dem schwarzen Stoff überhaupt auffällt. Und natürlich müsste ich den Schnitt noch kaufen und abpausen ... Ich bin unentschlossen und dankbar für Ratschläge. Vermutlich werde ich mich erst entscheiden, wenn es dann so weit ist. 


Dann ist mir noch etwas eingefallen, was ich immer mal zwischendurch nähen könnte: Sachen für Frühchen. Dank einiger sehr lieber Damen habe ich nun eine große Menge Stoff für dieses Projekt (via Sternchennähen) und würde da gerne ein wenig abbauen, und natürlich den Kleinen etwas Gutes tun. Das macht mich nämlich sehr glücklich und sorgt sicherlich für gute Stimmung im grauen November. Erstmal nehme ich mir die großen Stücke vor und schneide Decken zu, und dann mal sehen, was sich so ergibt.

Happy sewing, 

Julia

Kommentare:

  1. Liebe Julia, ich finde, Deine Pläne hören sich klasse an. Ich bin gespannt, wie Du mit der "Shirtbox" klarkommen wirst. Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es viele Näherinnen, für die nichts mehr anderes auf den Nähtisch kommt, und andere, die gar nicht damit klar kommen. Ich gehöre zur zweiten Gruppe. Ich bin gerade sehr verliebt in die Shirt-Schnitte von "Fashiontamtam", habe aber auch schon gerne und oft die Shirt-Schnitte von Leni.p.Punkt genäht. Zu Deiner Cardigan-Frage fällt mir der Cardigan von "Freuleins" ein, über den ich auch schon viel gutes gehört habe. Der ist aber eher kurz. Dann gibt es noch einen recht erfolgreichen Langcardigan bei Ki-Ba-Doo, da habe ich aber den Namen auch nicht parat :-)
    Und: Für die Frühchen-Näherei hast Du meinen Respekt :-) Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie es wird! Bei Reinfall habe ich den Schnitt von Fashiontamtam auch schon als nächstes im Auge, mal sehen. Ich mag halt nur keine Raglan Ärmel, deshalb ist die Auswahl plötzlich eingeschränkter :D
      Die Cardigans schaue ich mir mal an, danke für die Hinweise!
      LG

      Löschen
  2. Wow,Du gibst ja richtig Gas! Toll! Ich bewundere Deine minimale Stofflagerhaltung, das ist wirklich sehr beeindruckend! Gutes Gelingen für die nächsten Schritte. Der Sweat mit den grauen Einsprengslen gefällt mir außerordentlich gut! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ja, ich höre oft erstaunte und lobende Kommentare zu meinem kleinen Vorrat. Aber anders funktioniert es für mich einfach nicht, ist also nicht so, als ob ich mich mit viel Disziplin dazu zwingen muss. Manchmal beneide ich dann die anderen mit ihren Schränken voll Stoff, dass sie spontan etwas nähen können, weil das Material da ist.

      Löschen
  3. Du hast tatsächlich nur so wenig Stoff gelagert? Das ist ja erstaunlich, aber letztendlich viel ökonomischer als ich es handhabe. Auf deine Nähergebnisse bin ich schon jetzt sehr gespannt. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest das, was große Stücke angeht. Alles, was übrig bleibt, also kleinere Reste die noch für Taschenfutter oä gehen, habe ich in zwei kleinen Regalfächern. Und halt die Kiste mit dem Frühchenstoff, das ist vermutlich der Löwen Anteil meiner Stoffe :D Ökonomischer ist es definitiv, und platzsparend, was in meiner Winz-Wohnung gut ist. Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich bin mal gespannt, wie das Resteshirt dann wird! Ich Trau mich nicht recht, weil ch unsicher bin, ob ich ein gestückeltes Shirt tragen würde....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich tatsächlich auch noch nicht. Kann gut sein, dass es mir zu unruhig wird. Aber dann habe ich wenigstens versucht, das Stück Stoff noch zu verwenden :D

      Löschen
  5. Es ist die schönste Form der Verwertung von Stoffresten, die ich mir vorstellen kann. Ich finde Dein Engagement für diese Kinder total klasse! Das wollte ich Dir schon länger Mal schreiben.
    Ansonsten kann ich mir JOne eigentlich ganz gut in dem Strick vorstellen. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      danke für die lieben Worte. Zum Glück ist es gar nicht schwer, was Gutes zu tun :)
      Danke auch für deine Meinung zum Cardigan!

      Löschen
  6. Dein kleines Stofflager ist ja ungewöhnlich! Viele leiden ja unter Stoffverarmungsangst, Dein Vorgehen hat schon was😉 Aber auch Deine Schnitte und Stoffe gefallen mir sehr gut.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Brigitte!
      Ja, davon habe ich auch schon gehört. Aber bei den Massen, die es an online Shops und Geschäften gibt, braucht man glaube ich keine Angst haben ;) Allein, was schon auf so Tauschtischen liegt bei Nähtreffen ist doch genug, um einen ganzen Kleiderschrank voll Kleidung zu nähen. Zum Glück bin ich von dieser Angst also nicht betroffen.
      Dankeschön!

      Löschen
  7. Wow, dass sind alles Teile, die ich mir genau so nähen würde... freue mich mit dir auf die Ergebnisse!!! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  8. ich bewundere sehr Deine Disziplin und Struktur, mit der Du Deine Nähprojekte planst. Die Kombination aus Latzhose, Shirts und Cardigans hört sich für mich nach einer absolut stimmigen Herbstgarderobe an, da freue ich mich schon sehr auf die gezeigten Ergebnisse!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Barbara! Mal sehen, ob alles fertig wird...

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.