11. Oktober 2018

Herbstliches Granville Shirt

[Werbung da Markennennung]

Hallo ihr Lieben,


ich bin ja prinzipiell kein Mensch für Anlasskleidung. Unser Schrank ist viel zu klein, um Dinge unterzubringen, die nur einmal im Jahr getragen werden. Deshalb trage ich auch zu schickeren Anlässen meistens eher eine Bluse und schwarze Jeans, oder so. Bisher gab es bei mir aber auch noch nicht die berühmt berüchtigte Hochzeitswelle im Freundeskreis, dann ändert sich die Lage vermutlich. Trotzdem: Selten nähe ich etwas, um es zu einem bestimmten Anlass zu tragen. Anders ist es bei dieser Bluse, meinem neuen kleinen Schätzchen.


Da passt einfach alles zusammen. Schnitt und Stoff ergeben ein Teil genau nach meinem Geschmack. Angefangen hatte alles mit dem Material, bei dem es sich um ein Reststück Viskose handelt, die ich im Sommer irgendwann mal im Stoffladen vor Ort mitgenommen hatte. Da wusste ich tatsächlich noch nicht, was daraus werden soll, und das kommt bei mir wirklich selten vor. Klar, bei dem Material ist die Auswahl nicht so überwältigend, entweder Kleid oder Bluse. Und letzteres ist es dann geworden. 


Genäht habe ich die Granville Bluse von Sewaholic Patterns. Bisher aus eher steiferen Materialien wie Flanell oder Chambrey hat der Schnitt für mich super funktioniert, warum also nicht mal mit einem fließenden Stoff probieren? Gedacht, getan. Vorher nochmal eine Nummer größer abgepaust, also nun eine 12, mit der gleichen Verlängerung, überall 4cm. Die anderen Blusen sitzen zwar auch toll, spannen aber manchmal etwas über der Brust, das wollte ich nicht so gerne wiederholen. Ich hätte noch ein bisschen mehr nachdenken können, denn der dünne Viskosestoff fällt natürlich nochmal ganz anders, da hätte die kleinere Größe vermutlich ausgereicht. Auch die Ärmel sind etwas lang geworden, ich hadere aktuell noch mit mir, ob die Manschetten nochmal ab und etwa 2cm gekürzt werden müssen. So im Stehen ist es schon arg lang, wenn man sich bewegt natürlich etwas weniger auffällig. Was sagt ihr?


Der Kragen hängt ein wenig unmotiviert herum, trotz mehrfachem Einsatz von Viskose in allen Kragenteilen sowie der Knopfleiste. Mich stört es nicht, vermutlich fände ich eine super steife Knopfleiste und einen 1a stehenden Kragen eher seltsam bei so einem flüssigen Stoff. 
Eigentlich wollte ich die Bluse übrigens mit französischen Nähten verarbeiten, das finde ich bei Viskose immer etwas ordentlicher. Hatte ich dann natürlich vergessen, und keine Lust wieder aufzutrennen nach den ersten Nähten. Im Nachhinein schade, denn so wäre sie vielleicht noch ein bisschen enger geworden. 


Dieses schicke Bild illustriert gleich zwei Fakten: Zwei Tage Tragen erzeugen logischerweise ein paar Falten bei Viskose und tanzen lässt es sich in diesem Modell auch ganz gut. Was klasse ist, denn getragen habe ich sie zum ersten Mal zur Silberhochzeit meiner Patentante, erwähntem Anlass. Dass ich vor der Abfahrt nochmal schnell die Knöpfe an den Manschetten abtrennen und neu annähen musste, weil mir die Manschetten über die Hände rutschten, ist eine nette Anekdote.


Bei dem Grundton der Bluse handelt es sich übrigens um ein schönes Grau mit ganz leichtem Blau Einschlag. Auf einigen Bildern sieht es wie hellblau aus, das ist optische Täuschung, ok?
Der Schnitt sieht übrigens noch Brusttaschen vor, die habe ich aber wegen des eh schon unruhigen Musters weggelassen. Gesehen hätte man sie vermutlich sowieso nicht, warum also die Mühe machen. Und nutzen würde ich sie auch nicht. Gibt es Frauen, die Brusttaschen nutzen? Eventuell würde ich noch eine Zuschneiden um die doch sehr gleichmäßig platzierten roten Blüten zu kaschieren. Aber ich glaube, es ist quasi kein Stoff übrig geblieben und ich habe nichts mehr davon. Also fällt das auch weg. Nett, wenn sich alles von selbst erübrigt. 


Ich nutze ja nur sehr selten gemusterte Stoffe, und noch seltener welche mit einer Richtung, wo es also ein offensichtliches oben und unten gibt. Wie oft ich mich beim Herumschieben der Schnittteile auf dem Stoff (der muss ja optimal ausgenutzt werden) daran erinnern musste, alles so aufzulegen, dass nicht nachher eine Vogel irgendwo Kopf steht! 
Den gerundeten Saum mag ich sehr. Er ist zwar nicht unbedingt schön zu bügeln und umzunähen so ganz ohne Fältchen, aber die Mühe lohnt sich. 


Die Bluse hänge ich nun auf die virtuelle Kleiderstange von Sewlala und Nähfrosch und bin gespannt, in welcher Gesellschaft sie sich dort befindet. 


Happy sewing, 

Julia

Kommentare:

  1. Liebe Julia, das ist ja eine wirkliche Gute-Laune-Bluse, die Du dir da genäht hast. Du hast meinen ganzen Respekt, mit Viskose dich an so einen Schnitt zu wagen. Dass die Ärmel zu lang sind, wäre mir jetzt nicht aufgefallen, aber da hat wohl jede ihre eigene Wohlfühllänge. Auf alle Fälle: Eine tolle Bluse und vor der herbstlichen Mauer sehr stimmungsvoll! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die Bestärkung bezüglich der Ärmel :) Gute Laune macht die Bluse tatsächlich. Bei Viskose hat mich das Tragegefühl einfach so sehr überzeugt, dass ich mich gerne durchs Nähen kämpfe. Ansosnten hilft auch immer die gute alte Sprühstärke ... ;)

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.