6. Januar 2019

Sewing Oscars 2018

[Werbung da Namensnennung]

Hallo ihr Lieben!

Wie auch schon 2016 und 2017 habe ich beschlossen, an den Sewing Oscars von Nina teilzunehmen. In diesem Rahmen werden imaginäre Preise an selbst genähte Kleidungsstücke vergeben, diese Idee finde ich immer noch ganz zauberhaft und wertschätzend, und deshalb bin ich natürlich mit dabei.


Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

In dieser Kategorie gewinnt für mich ganz klar mein neuer Wind und Wetter Parka, den ich für den Übergang genäht habe, Ende September. Seitdem trage ich ihn bis auf wenige Ausnahmen auch täglich, und wenn das mal nicht häufig getragen ist, dann weiß ich auch nicht. Es ist eins der besonderen Teile, in denen man sich sofort wohl und sicher fühlt, kennt ihr das? Ich liebe die Kombination von Außenstoff und Futter, das Tragegefühl und die Struktur. Bisher hält er mich warm und trocken bei allen Gelegenheiten und bekommt langsam verblichene Ecken von der häufigen Nutzung, was ich ziemlich toll finde. Ganz klarer Gewinner!


02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück  

Wie gut, dass die Auswahl immer auf das eben vergangene Jahr begrenzt ist, sonst würde mir die Entscheidung sicherlich schwer fallen. So aber muss ich meine Ginger Jeans mit dem Preis beglücken, denn mit dieser Jeans habe ich endlich mal ein Paar geschaffen, welches ich ohne Bedenken in jeder Situation anziehe, in der ich sowohl gemütlich stehen als auch sitzen kann und die gut aussieht. Und gut kombinierbar ist eine dunkelblaue Jeans ja sowieso, also klarer Gewinner.



03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

An dieser Stelle habe ich mich für meinen neuen Rucksack entschieden, den ich Anfang des Jahres genäht habe. Zwar ist das nicht meine erste Tasche, trotzdem hatte ich mit dem steifen Material ganz schön zu kämpfen und musste einige Stellen nachträglich noch nachbessern. Als das aber erstmal geschafft war, hatte ich mir einen treuen Begleiter genäht. Früher habe ich ja fast nur Umhängetaschen getragen, aber seitdem ich schöne UND funktionale Rucksäcke nähen kann, ziehe ich die einfach vor. Im Wechsel mit  Delarifür die Tage, an denen nicht so viel zu transportieren ist, sind beide eigentlich dauerhaft in Gebrauch.

Karierte Bluse

Herbstlich geblümte Bluse

04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster

Damit mache ich vermutlich viele andere Schnittmuster etwas traurig, und ganz so klar fällt die Entscheidung auch nicht. Aber wenn ich so sehe, was ich in 2018 genäht habe, was ich hier schon nominiert und ausgezeichnet habe, geht es doch ganz einfach: Granville ist und bleibt für mich ein ganz besonderes Schnittmuster. Es war mein erstes Indie Muster, also abseits von deutschen Ebooks und Burda, und hat schon deshalb einen besonderen Platz in meinem Regal. Auch passt es einfach toll, zu mir, meiner Figur und meinem Leben. Ich fühle mich darin immer wohl, ob etwas lässiger in kariertem Flanell oder locker sommerlich in geblümter Viskose. Bisher ist es mir immer gelungen. 



05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook

Diesen Preis bekommt von mir der Wind und Wetter Parka  weil ich ihn bisher fünf Mal genäht habe und trotzdem nicht genug bekomme. Dieses Ebook war meine erste afwändigere Anleitung, mit Futter und Reißverschluss und vielen, vielen Teilen. Trotzdem war es dank der vielen Bilder und klaren Beschreibung überhaupt kein Problem, und seit der ersten Jacke habe ich schon ganz viel ausprobiert und experimentiert mit diesem Schnitt. Ich habe viel gelernt und mich trotzdem nicht überfordert gefühlt, und mittlerweile mag ich damit spielen.



06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück   

Von den Sachen, die ich für andere nähe, gibt es leider meistens keine Bilder. Irgendwie kriege ich das koordinatorisch nicht hin, die Beschenkten dazu zu überzeugen, die Sache anzuziehen und mit mir raus zu stiefeln, um Fotos zu machen. Mein Bruder und Papa haben beide wieder etwas schönes von mir genähtes zu Weihnachten bekommen, aber davon gibt es noch keine Bilder. Dafür habe ich zumindest einen Handy Schnappschuss eines weiteren Geschenks: Im grandiosen Sommer dieses Jahr war meine Mama ganz begeistert von meinem Farrow Kleid und konnte sich den Schnitt für sich auch gut vorstellen. Wir sind also zügig ins nächste Stoffgeschäft und haben dort genau das passende gefunden: Einen Stoff, der Griechenland! Sonne! Meer! Glück! Leichtigkeit! schreit und somit genau zu ihr passt. 


07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk 

Diesen Preis möchte ich meinem Streifenkleid verleihen, weil die fixe Idee, den Hut mitzunehmen, zusammen mit dem Kleid für mich quasi eingemachte Sommererinnerungen sind. Schon lange war es nicht mehr so lange so warm, und ich habe es sehr genossen, ebenso die spontane Nähaktion, damit ich luftig angezogen bin. Die Bilder in der Abendsonne konservieren dieses Gefühl.

Version aus 2018
 
Version aus 2017

08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar

Visuelle Effekte, das ist ja wirklich ein vielfältiger Begriff. Ich habe ein wenig überlegt, ob ich irgendwo spannende Bilder gemacht habe, da ist mir aber nichts eingefallen. Also habe ich mir für meine Chataigne Shorts entschieden, die durch ihren spitzen Einsatz vorne und die ausgestellten Beine durchaus visuell interessant ist. Weil man auf den Bilder meiner Short aus 2018 den Einsatz nicht komplett sieht, habe ich ein weiteres Bild einer vorherigen Version dazu gelegt. Beide trage ich unglaublich gerne, die aus Jeans das ganze Jahr, die ledrige eher im Herbst, Winter und Frühjahr mit Strumpfhose. 


09. Bestes Kostümdesign 

Diesen Preis habe ich in seiner Interpretation mal ein bisschen angepasst und nach einer Anlassklamotte gesucht, da ich ja im Alltag eher sportlich unterwegs bin und somit der Begriff "Kostüm" dort meistens nicht passt. Gestoßen bin ich dabei auf mein spontantes Geburtstagskleid. 
Das ist zwar auch nicht der Inbegriff von schick oder Kostüm, aber in meinen Gedanken wird es immer mein Geburtstagskleid bleiben. Und wild gemusterte Sachen trage ich wirklich selten, also passt es ganz gut in eine etwas besondere Kategorie.


10. Geheimer Held

Da es in 2018 kein Tutorial auf meinem Blog gab, kann ich keinen Preis für den besten Dokumentarfilm verleihen. Dafür gibt es einen für den geheimen Held, also ein Projekt, das unerwartet erfolgreich war, nicht nach viel aussieht, dafür aber umso besser ist. Meine Ludwig Lässig
aus schwarzem Jersey ist so unglaublich bequem und vielseitig, dass ich sie sehr gerne und sehr häufig trage.


11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Im Gegensatz zu den Vorjahren habe ich hier gleich mehrere Kandidaten. Habe mich wohl mehr getraut aus meiner Komfort Zone herauszutreten, was nicht immer ohne Risiko ist. Der Gewinner des Preises ist die Lange Latzhose, die ich erst vor kurzem hier vorgestellt habe. Obwohl die Rückmeldungen alle positiv waren, kann ich mich mit diesem Teil nicht anfreunden. Das liegt gar nicht mal unbedingt an der Optik, sondern hauptsächlich am Sitz. Irgendwie ist der Bund trotz Erhöhungen viel zu niedrig und alles kneift. Ist mir ein Rätsel, wie ich das hinbekommen habe, die vorherigen Versionen sitzen alle besser. Ich werde nochmal versuchen, ob etwas längere Träger mehr Komfort mit sich bringen, aber falls nicht, landet sie in der Tonne. Zum Glück ist der Stoff ein Fundstück vom Tauschtisch, es tut also nicht so weh. 
Weitere Nominierte waren zum einen die Hose aus dem Paperbag Waist Experiment, die ebenfalls bei euch gut ankam, aber einfach nicht meinem Kleidungsstil entspricht. Ich fühle mich darin nicht wohl, und noch dazu ist der Stoff nicht wirklich qualitativ, er pillt schon nach zweimaligem Tragen an den Oberschenkel Innenseiten. Schade, denn da steckte viel Arbeit drin, ich habe den Stoff erst gefärbt und die Hose nachträglich auch noch abändern müssen, damit ich reinpasse. Aber was solls, immerhin habe ich etwas daraus gelernt. Ganz überraschend bin ich von den beiden Latzkleidern in hell und dunkel vom Anfang des Jahres auch nicht wirklich begeistert, was mich irritiert, liebe ich doch die Latzkleider nach dem Schnitt von Tilly and the Buttons sehr und trage sie häufig. Ich denke, dass es an dem großzügig ausgestellten Rockteil liegt und werde bei Zeiten die Seitennähte begradigen. Hoffentlich gefallen sie mir dann auch besser, sonst wäre es schade um gleich zwei Kleider. Ach, da wäre noch ein weiteres, das es nicht mal auf den Blog schaffen wird. Es sitzt überhaupt nicht, wurde nie getragen, ist aber auch noch nicht in der Tonne. Wenn ich den Trauerprozess überwunden habe, werde ich es mir noch mal greifen und schauen, ob ich nicht wenigstens den Rockteil in einen einfachen Rock umwandeln kann. 

Irgendwie schade, dass dieser Rückblick mit einem negativen Oscar endet. Denn eigentlich bin ich sehr zufrieden mit meinen genähten Stücken aus 2018! Ich freue mich immer wieder, sie anzuziehen, und merke meinen Lernprozess im Verlauf. 
Weil ich meine andere Leidenschaft, das Stricken, nicht einfach so bei Seite lassen kann, wird es übrigens nächste Woche noch einen ausführlichen Rückblick über mein kreatives 2018 geben, mit all meinen genähten und gestrickten Projekten. Ich hoffe, bis dahin seid ihr nicht schon genervt von der Fülle an Rückblicken überall ... 


Happy sewing, 

Julia 




Kommentare:

  1. Sehr schöne Favoriten! Das Geburtstagskleid gefällt mir am besten. Und ja, ich werde beim Stoffkauf auch immer furchtbar unschlüssig, wenn ich allein entscheiden muss ...
    Ich hab dieses Jahr auch ein paarmal an meinem Stil vorbeigenäht. Aber es nützt ja nichts, wenn andere die Sachen mögen; ICH muss sie ja anziehen (oder auch nicht) ...
    Übrigens: Nur Mut, auch Dinge zu zeigen, die nicht gut geworden sind - ich finde es immer interessant, anderer Leute Flops zu sehen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch echt kein Problem damit, Sachen zu zeigen, die ich nicht anziehe. Da aktuell aber meine liebste Mission ist, Sachen so zu verändern, das ich sie doch noch anziehen kann, mache ich am liebsten Vorher-Nachher Fotos :)

      Löschen
  2. Das ist ja mal ein spannender Post! Dein Parka ist einfach wunderschön! Würde ich Parkas tragen, würde ich den nähen wollen....
    Wenn ich jetzt gleich meinen Haushalt in Angriff nehme, werde ich mal eine Oscarliste für mich erstellen 😊
    Danke für die Inspiration!
    Ach ja, und nur wenn wir auch bereit si d, für die Tonne zu nähen, kommen wir weiter! Geht mir auch so...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann bin ich mal gespannt, wie du deine Oscars verteilst :)
      Du hast recht, ein bisschen Risiko muss man eingehen, um sich da weiter zu entwickeln.

      Löschen
  3. Liebe Julia, was für eine schöne Oscar Zusammenstellung und toll, dass du dieses Jahr wieder dabei bist! 🤗 5 w&w Parkas, Respekt! Ich hab bisher nur einen genäht, und der hat mir schon einiges abverlangt da finde ich 5 Stück schon echt beeindruckend! Du hast schon recht, es ist ein bisschen schade, dass die goldene Himbeere am Schluss kommt, aber ich finde es gut, wenn man auch über nicht ganz gelungene Projekte reflektiert 😊
    Ich wünsche dir ein tolles Jahr 2019!ll liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nina,
      ja fünf, tatsächlich, aber über viele, viele Jahre verteilt ;)
      Ich finde es auch total gut, dass nicht so gute Sachen dabei sind, auf jeden Fall. Aber vielleicht kannst du ja beim nächsten Mal die Position dieses Oscars verändern?
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Was für ein schöner Rückblick! Ich merke, dass ein ganz schöner Teil deiner Oscar-Kandidaten bei mir unter "Angstgegner" laufen, zu denen ich mich jedes Mal wieder überwinden muss: Jeans, Blusen, Rucksäcke, Jacken. Und ja, Respekt vor gleich FÜNF Parkas! Wenn die Anleitung so gut ist, traue ich mich da vielleicht doch mal ran...
    Viele Grüße!
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      vielen Dank! :) Ja, das sind schon alles Mammut Projekte, aber die machen dann auch besonders Freude, wenn sie gelingen. Ist allerdings ein Prozess. Bei der Bluse hatte ich Glück und der erste Versuch passte direkt, bei Jeans hat erst die fünfte wirklich gepasst.

      Löschen
    2. Ich glaube, die Hoffnung auf Euphorie übers fertige Projekt ist der richtige Ansatz. Ich hab mir gestern spontan den Parka-Schnitt gekauft. Jetzt muss ich mich nur überwinden...

      Löschen
    3. Einfach anfangen! Sind auch nur Nähte :)

      Löschen
  5. Deine Parkas sind echt der Knaller! Soviele Details die da zu nähen sind und jedes Deiner Teile ist so akkurat genäht und passt wunderbar, das ist wirklich ganz großartig und bewunderswert! Ich habe für meine Lieblinge auch Katerogien, aber nicht so viele wie die Sewing Oscars, das ist ja wirlich ne Menge - zeigt aber auch die ganz Vielfalt des kreativen Schaffens. Auf Deine Projekte in 2019 bin ich sehr gespannt und ich bewundere sehr, dass Du so ein kleines Stofflager hast - da liegen Deine Bezugsquellen sicher nah bei Dir, denn bei Deinem Output wirst Du sicher nicht jede Woche eine SToffbestellung irgendwo aufgeben können. LG und auf ein tolles Jahr 2019! Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deinen Kommentar! Ja, für die schnellen Sachen habe ich ein, zwei Geschäfte hier vor Ort. Ansonsten bestellte ich auch gerne mal ein paar Stöffchen mehr online.

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.